Europameisterschaften am 27./28.06.2015 in Istanbul

Unser Alexander Tyschkowski weilt seit gestern gemeinsam mit Peter Haase vom RV Thalheim sowie seinem Trainer Andreas Bering mit der Deutschen Nationalmannschaft in der türkischen Hauptstadt. Alex und Peter wurden vom Bundestrainer Bullmann für die Teilnahme an den Europameisterschaften der Junioren im griechisch-römischen Stil nominiert. Während Alex am Samstag auf die Matte muss, ist Peter am Sonntag dran.

 

 

Wir drücken den beiden Sportlern die Daumen und wünschen ihnen maximale Erfolge! Haut rein, Jungs!

 

Mitteldeutsche Meisterschaften (FR) am 20.06.2015 in Werdau

Bericht von Enrico Lauterbach

Am Samstag, dem 20.06.2015, fanden in Werdau die offenen Mitteldeutschen Meisterschaften im freien Ringkampf statt. Mit 191 Teilnehmern aus 40 Vereinen war es eine sehr hohe Teilnehmerzahl für eine Mitteldeutsche Meisterschaft.

In der Gewichtsklasse bis 23 kg in der D-Jugend bekam es Moritz Ose mit zwei Sportlern zu tun. In seinem ersten Kampf, musste Moritz gegen Jonas Nürnberger aus Werdau auf die Matte. Schnell stellte Moritz fest, dass es gegen Jonas nicht einfach werden würde. Moritz konnte seine eigenen Techniken nicht ausführen und verlor somit diesen Kampf auf Schultern. In seinem zweiten Kampf musste eine deutliche Steigerung her, um das Turnier nicht als Dritter zu beenden. Moritz konnte gleich zu Beginn seines Kampfes einen Kopfhüftschwung ziehen und brachte seinen Gegner somit in die gefährliche Lage. Leider konnte Moritz den Kampf nicht vorzeitig beenden und es ging mit einem Zwei-Punkte-Vorsprung in die Pause. Nach Anpfiff der zweiten Runde konnte Moritz immer wieder gut punkten und gewann am Ende mit 11:3 und wurde verdient Zweiter bei den Mitteldeutschen Meisterschaften.

In der Gewichtsklasse bis 29 kg musste sich Erik Negwer in einem Feld von 16 Teilnehmern durchsetzen. Im ersten Kampf stand ihm Jushaev aus Greiz gegenüber. Mit einem sauber gezogenen Kopfhüftschwung konnte Erik seinen Gegner auf Schultern besiegen.

weiterlesen

Kreis-, Kinder- und Jugendspiele am 13.06.2015 in Zöblitz

Bericht von Jens Blachut

Am 13.06.2015 fanden im schönen Erzgebirgsstädtchen Zöblitz, kurz vor der tschechischen Grenze, die Kreis- Kinder- und Jugendspiele statt. Der Ringerverein Eichenkranz Lugau reiste mit 12 Sportlern zum Wettkampf an.

Die beiden leichtesten und jüngsten Eichenkränze waren auch die einzigen in ihrer Alters- und Gewichtsklasse. So blieb Marick Schüßler und Rodrigo Hartig nichts anderes übrig als die Goldmedaille untereinander auszukämpfen. Hier konnte Marick das Gefecht für sich entscheiden und besiegte seinen Vereins- und Trainingskameraden mit einem Schultersieg. (Jugend E 19 kg: 1. Marick Schüßler, 2. Rodrigo Hartig)

In derselben Altersklasse in der Gewichtsklasse bis 23 kg starteten für die Lugauer Iwen Negwer und Merlin Fritzsche. Ihre beiden Kontrahenten in der Gewichtsklasse besiegten sie beide in gleicher Manier. Zwinscher aus Werdau musste sich gegen beide ringerisch geschlagen geben, bei Becker aus Zschopau verursachte die furchterregende Erscheinung von Merlin und Iwen die kampflose Aufgabe. Finale: Iwen gegen Merlin. Merlin konnte seinen technischen Vorsprung nutzen und besiegte Iwen in einem harten aber fairen Kampf. (Jugend E 23 kg: 1. Merlin Fritsche, 2. Iwen Negwer)

Nächste Gewichtsklasse und richtig: wieder zwei Kämpfer des RVE Lugau in einer Klasse.

Luke Schmalfuss und Oliver Schwabe haben hier versucht, ihren Gegnern zu zeigen was sie auf dem Kasten haben. Luke begann sein Turnier gegen Wagner aus Chemnitz, den späteren Erstplatzierten, und hier hätte auch unser Luke die „Goldene“ für sich holen können. Mehrmals hintereinander brachte er seinen Gegner in die gefährliche Lage und somit an den Rand eines Schultersieges, verliert jedoch mit länger werdendem Kampf wie so oft die Nerven und verspielt seine haushohe Führung und verliert das Duell am Ende. Im zweiten Kampf mussten unseren beiden Sportler Luke und Oliver gegeneinander ran. Hier zeigte sich, dass Oliver seinen Trainingsrückstand sehr gut aufholt und Luke sich schon anstrengen musste, um seinen Trainingspartner zu besiegen. Die nächsten beiden Kämpfe absolvierte Luke vorbildlich und konnte sich zum Schluss über einen guten 2. Platz freuen. Nach der Niederlage gegen Luke war Oliver stark motiviert und schulterte seinen nächsten Gegner Koch aus Zöblitz in kürzester Zeit. Als letzter Gegner stand bei Oliver der spätere Turniersieger Wagner auf dem Zettel. Ich muss in diesem Fall den unbändigen Kampfeswille unseres Oliver erwähnen, der ohne Furcht und Pause seinen Gegner attackierte, sich jedoch geschlagen geben musste. Oliver beendete das Turnier mit einem 4. Platz. (Jugend E 25 kg: 2. Luke Schmalfuss, 4. Oliver Schwabe)

In der Altersklasse der Jugend D sollten drei Sportler den Eichenkranz Lugau vertreten. In der Gewichtsklasse bis 29 kg ging Erik Negwer, der große Bruder unseres Iwen, an den Start. Nun ja, technisch nicht unbedingt sehr vielseitig, aber dafür 100 % ergebnisorientiert: 3 Kämpfe, 3 Schultersiege, 3 mal unter 1 Minute. Goldmedaille für Erik. (Jugend D 29 kg: 1. Erik Negwer)

Niklas Tasche und Nils Brendel teilten sich die Gegner in der Gewichtsklasse bis 31 kg. Niklas lies in Zöblitz nichts anbrennen und besiegte alle seine Gegner, unter anderem auch seinen Teamkumpel Nils. Dies war für Nils der einzige verlorene Kampf, alle anderen Kontrahenten mussten nicht nur bei Niklas den bitteren Geschmack einer Niederlage verkraften. Nils hinterließ bei ihnen selbigen. Am Ende 1. Platz für Niklas 12. Platz für Nils. (Jugend D 31 kg: 1. Niklas Tasche, 2. Nils Brendel)

Als letzter Junge war da noch Lucas Nagel in der Jugend C in der Gewichtsklasse bis 34 kg. Die Gewichtsklasse drüber voll, die Gewichtsklasse drunter voll, aber Lucas hatte keinen Gegner. Schade, dass Lucas seine Medaille nicht erkämpfen musste, aber daran konnte man ja nix ändern. Wir haben aber noch zwei ältere und schwerere Jungs gefunden, gegen die Lucas einen Freundschaftskampf machen konnte. Eine hart umkämpfte Schulterniederlage und ein technisch schöner Schultersieg waren das Ergebnis.

Das Beste zum Schluss: Jenny Blachut und Samantha Fritzsche – unsere 2 Mädchen – haben mal wieder gezeigt, dass Ringen nicht nur Sport für Jungs ist. Jenny in der Gewichtsklasse bis 60 kg in der weiblichen Jugend startend, hatte zwei Gegnerinnen. Erster Kampf gegen Mattmüller aus Chemnitz. Gegen ihre etwas ältere Dauergegnerin ging Jenny nicht mit der notwendigen Sorgfalt und Vorsicht zu Werke und stürmte kopflos drauf los. Schulterniederlage nach nur wenigen Sekunden. Wie es richtig geht, zeigte sie uns in ihrem zweiten Kampf. Mit Übersicht und technischem Know-How ging sie zu Werke, Schultersieg und damit Platz 2 als Belohnung.

Bei unserer Samantha sollte der erste Wettkampf ihrer Ringerkarriere als kampfloser Wettkampf ausgehen. Das geht nicht, schnell war ein Freundschaftskampf organisiert, natürlich älter, schwerer, erfahrener und nun ja leider auch chancenlos. Samantha beherrscht nach nur 5 Monaten Ringkampftraining erst zwei Griffe, die allerdings dafür perfekt. Schultersieg in Rekordzeit nach einem sauberen Beinangriff (Griff 1) und einem perfekten Halbnelson (Griff 2).

Mit den Ergebnissen und der gezeigten Leistung war das Trainergespann Nagel/Blachut sehr zufrieden. Vielen Dank an die mitgereisten Eltern!

Mitteldeutsche Meisterschaften 06.06.2015 in Waltershausen

Bericht von Enrico Lauterbach

Am Samstag, dem 06.06.2015, fanden in Waltershausen/Thüringen die 22. offenen Mitteldeutschen Meisterschaften statt. Mit 110 Teilnehmern aus 22 Vereinen war es eine kleine Teilnehmerzahl für eine Mitteldeutsche Meisterschaft.

Von den D-Jugendlichen ging im Limit bis 23 kg Moritz Ose auf die Matte. Moritz hatte in seiner Gewichtsklasse nur einen Sportler und musste somit den Kampf gewinnen, damit er am Schluss ganz oben auf dem Treppchen steht. Zu Beginn seines Kampfes konnte Moritz seinen Gegner aus Pausa durch einen Schulterschwung 4 Punkte abnehmen. Leider wendete sich zur Mitte der ersten Runde das Blatt und Moritz musste durch eine Unachtsamkeit am Boden doch noch den Kampf aus der Hand geben und verlor diesen. Sicherlich wäre für Moritz an diesem Tag der erste Platz drin gewesen.

weiterlesen

20. German Masters in Gelenau

Bericht von Jan Peprny

Fotos von Katrin Peprny

Am 05. und 06.06.2015 fanden die German Masters im klassischen und freien Ringkampf im „Erzgebirgsblick“ in Gelenau statt. Organisiert wurde das Turnier vom Bundesligisten RSK „Jugendkraft 1898“ Gelenau. Gemeldet hatten 188 Sportler aus ganz Deutschland in beiden Stilarten. Die Kriterien für den Start waren relativ einfach. Man musste mindestens 35 Jahre alt sein, einen gültigen Pass haben und krankenversichert sein. Für unseren Lugauer Ringerverein gingen 5 Sportler auf die Matte. Für sie war es das erste Turnier seit Jahrzehnten, was man aber fast nicht merkte. Gerungen wurde in 5 Altersklassen, so dass die Kämpfer in einer Gewichts- und Altersklasse maximal 5 Jahre auseinanderlagen. Los ging es am Freitag im klassischen Stil.

Unser Jan Nagel hatte auf 63 kg abgekocht und 4 Teilnehmer in seiner Gewichtsklasse. Seinen ersten Kampf verlor unser Mann nach Punkten gegen den Hessen Winfried Höflich mit 2:6. Im zweiten Kampf siegte Jan mit 3:2 gegen Frank Ohne, gegen welchen er schon vor 20 Jahren gerungen hat. Im letzten Kampf war Frank Bayer aus Saarbrücken für unseren Banjo kein Problem, was am Ende den 2. Platz bedeutete.

Bis 76 kg ging mit Andreas Füseler unser ältester Kämpfer auf die Matte. Mit 5 Teilnehmern war seine Gewichtsklasse gut besetzt und Andreas musste 4 Kämpfe machen. Seinen ersten Kampf gegen Josef Sujew aus Nieburg war schnell durch Schultersieg gewonnen. Auch im zweiten Kampf musste Füs nicht in die Pause und schulterte Rainer Müller aus Weimar mit KH. Sein nächster Gegner Dieter Grußdat trat gar nicht erst an, so stand Andreas schon im Finale gegen den Tauchaer Michael Groß. Auch hier ließ Füs nichts anbrennen und siegte TÜ in der ersten Runde und wurde German Master.

Bei unserem Mannschaftskapitän Jens Blachut waren zwei Gegner in seiner Gewichtsklasse bis 85 kg. Im ungeliebten klassischen Stil gewann er seinen ersten Kampf gegen Michael Kraska aus Magdeburg durch eine abgefangene Souplesse mit 5:0. Im zweiten Kampf gegen Benedek Vojtech aus Südbaden kam Blache nicht zurecht und verlor 1:4 und wurde Zweiter (erster Verlierer :-) ).

Unser Neueinsteiger Ralf Krügel, der 1994 seinen letzten Ligakampf bestritt, schlug sich achtbar. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen belegte unser „Kücken“ den 3. Platz bis 97 kg.

Bei den schweren Jungs bis 130 kg stand unser Mannschaftsleiter Jens Günther auf der Matte. Seinen ersten Kampf gegen Bernd Biller aus Württemberg verlor Jens technisch. Sein zweiter Gegner war der Nackenheimer Michael Eike. Nach einem Runterreißer am Kopf musste der Rheinländer verletzt aufgeben. Leider verlor Jens noch den nächsten Kampf gegen Peter Kutscheit aus Essen und belegte den undankbaren 4. Platz.

Mit einem 1. Platz, zwei 2. Plätzen, einem 3. Platz und einem 4. Platz belegte der RVE Lugau einen hervorragenden 4. Platz in der Vereinswertung.

Am Samstag waren die Freistiler dran. Während unser Banjo wie am Vortag wieder gegen Winfried Höflich verlor und Zweiter wurde, lief es bei unserem Kapitän Jens Blachut in seiner Spezialdisziplin besser. Gegen das Geburtstagskind Golembiewski aus Merseburg hatte Blache keine Geschenke zu verteilen und siegte TÜ mit 10:0. Im zweiten Kampf gegen Sebastian Ecklebe aus Magdeburg musste Blachi alle Register ziehen und gewann 3:2 nach Punkten. Der Finalkampf gegen den Württemberger Tobias Ulamec war dann wieder ein sicherer 7:2-Punktsieg für Blache. Auch er darf sich jetzt German Master nennen.

Bei unseren Schweren lief es ähnlich wie am Vortag. Ralf Krügel belegte bis 97 kg den 3. Platz und unser Mannschaftsleiter wurde Vierter.

In der Vereinswertung belegte der Ringerverein 1908 „Eichenkranz“ Lugau hinter Apolda (81 Punkte) und Magdeburg (78 Punkte) einen hervorragenden 3. Platz (77 Punkte) und war damit bester sächsischer Verein bei den diesjährigen German Masters.

Herzlichen Glückwunsch an alle Aktiven für diese Leistung!

Kraft heil!