Lugauer Ringer zum 21. Internationalen Römercup in Ladenburg

Bericht von Jan Peprny

Fotos

Am 5. und 6. Juli fand in Ladenburg der 21. Internationale Römercup im klassischen Stil statt. Der RVE 1908 Lugau war mit 8 Sportlern angereist.

Am Samstag kämpften Alexander Tyschkowski, Toni Peprny und Jenny Blachut in den jeweiligen Altersklassen. Während es bei Jenny in der Gewichtsklasse bis 52 kg nicht so gut lief, und sie mit zwei Niederlagen ausschied, waren unsere beiden Sportschüler umso erfolgreicher.

Toni kämpfte in der Gewichtsklasse bi s 69 kg. Den ersten Kampf in seinem Pool gegen Luciano Testas aus Ladenburg gewann Toni sicher mit 4:0. Im zweiten Gruppenkampf gegen den späteren Turniersieger Viljam Kauppinen aus Göteborg verpasste Toni die komplette erste Runde und lag zur Pause mit 10:0 hinten. In der zweiten Halbzeit ging unser Kämpfer selbstbewusster zu Werke und wurde belohnt. Mit einer Schleuder und einem Wurf über die Brust, die jeweils mit 4 Punkten gewertet wurden, stand es nur noch 10:8. Nur die Zeit stoppte Tonis Aufholjagd und er verlor das Match. Die beiden folgenden Gruppenkämpfe gegen Robin Trost und Fabrice Kölske gewann Toni sicher und stand im kleinen Finale um Platz 3. Sein Gegner war der Freiburger Maximilian Remsensperger. Nach kurzem Abtasten machte Toni kurzen Prozess und packte seinen Gegner mit einem linken Kopfhüftschwung auf den Ast und holte sich so verdient die Bronzemedaille.

Alexander Tyschkowski hatte bis 96 kg drei Gegner. Alex kam mit dem Zug vom Internationalen Trainingslager der Senioren aus Hennef angereist und war ziemlich geschlaucht. In seinem ersten Kampf musste er gegen den diesjährigen Zweiten der Deutschen Meisterschaften der Junioren Christoph Matz aus Frankfurt/O. ran. In einem zähen Fight über die volle Distanz gab es nur eine Schrecksekunde für unseren Alex, als er nach eigener Aktion ausgekontert wurde und mit einem Punkt hinten lag. Aber unser Tyschi hat mit seinem „Tyschi-Ding“ ja immer noch ein As im Ärmel und holte sich so die Führung postwendend zurück und gewann den Kampf. Im Finale gegen den bulligen Bulgaren aus Witten Simeon Stankowic spielte Tyschi all seine Technik und Cleverness aus. Mit Achselwurf, Abreißer und Rolle gewann er den Kampf sicher mit 15:5 und wurde so das 3. Mal in Folge Sieger beim Römercup.

Am Sonntag waren dann die B-, C-, D- und E-Jugendlichen dran. Unser Verein hatte mit Maximilian Lauterbach, Moritz Frey und Randy Pelikan drei Sportler in der C-Jugend und mit Marius Barta und Anton Vieweg zwei Sportler in der B-Jugend dabei.

Moritz Frey und Randy Pelikan schieden mit je zwei Niederlagen aus dem Turnier aus.

Maximilian Lauterbach in der Gewichtsklasse bis 29 kg war dagegen besser drauf. Max punktete mit Kopfhüftschwüngen in Serie gegen Dominik Altmeyer aus Hausweiler und siegte noch in der ersten Runde auf Schultern. Im Kampf um Platz 1 stand Max dann dem Chemnitzer Dominik Petrutschenko gegenüber. Petrutschenko stand stabil und konnte unserem Kämpfer mehrfach mit Schulterschwüngen Wertungen abnehmen und so den Kampf mit 10:0 für sich entscheiden. Am Ende Platz 2 für Max.

Anton Vieweg in der Gewichtsklasse bis 54 kg hatte sechs Gegner. Er war im 3er-Pool und hatte somit zwei Gruppenkämpfe. Den ersten Kampf gegen Maik Skukalo vom KSV Effern beendete Anton noch in der ersten Runde mit einem Kopfhüftschwung. Sein zweiter Gegner, Justin Pathiuzen aus Utrecht, musste nach einer 2:0-Führung für Anton verletzt aufgeben. Somit stand Anton im Finale. Sein Gegner hier war der 2. der diesjährigen Deutschen Meisterschaften bis 46 kg, Marc Fischer aus Lahr. Anton ging konzentriert zu Werke, konnte aber keine Technik durchbringen. Dagegen gelang Marc Fischer ein Kopfhüftschwung nach dem anderen und Anton lag schnell hinten. Nach einem ungestümen Angriff von Anton zog Fischer wieder einen KH und unser Mann ging auf Ast. Am Ende die Silbermedaille für Anton.

Mit Marius Barta waren es in der Gewichtsklasse bis 63 kg fünf Starter. Dadurch wurde diese Kategorie nordisch ausgerungen, wo jeder gegen jeden ringt. Gegen Felix Piskol aus Gelenau, Ibrahim Junnah aus Ladenburg und Modestos Minoudis aus Korb hatte Marius keine Probleme und gewann jeweils noch in der ersten Runde auf Schultern. Nur gegen Dimitros Filippides fand Marius keine Mittel und unterlag technisch. Am Ende ein guter 2. Platz für Marius.

Insgesamt gesehen ist die Teilnahme am Römercup für den RVE positiv zu werten. Mit fünf Medaillen bei sieben Startern haben wir uns bei dem mit 517 Teilnehmern stark besetzten internationalen Turnier gut geschlagen, auch wenn bei manchen Ringern von uns noch viel Luft nach oben ist.

* * *

Sieg in Wien

Ebenfalls an diesem Wochenende fand in Wien das „Große Sportfest“ statt. Unser Verein wurde dort im freien Stil durch Tim Hamann vertreten, welcher dafür extra auf 42 kg „abgekocht“ hatte. Dies wurde belohnt, denn Tim gewann alle seine Kämpfe und wurde Turniersieger.

Offene MDM Jugend C/D/weibl. Schüler in Stendal am 28.06.2014

Bericht von Enrico Lauterbach

Am Samstag, dem 28.06.2014, fanden in Stendal die offenen Mitteldeutschen Meisterschaften für die Jugend D/C und der weiblichen Schüler im Freien Ringkampf statt.

Mit 290 Teilnehmern aus 44 Vereinen und 8 Bundesländern war dieses Turnier der Höhepunkt Mitteldeutschlands.

Der RVE Eichenkranz Lugau reiste mit 4 Sportlern zum Turnier. In der D-Jugend gingen für Lugau 2 Sportler auf die Matte.

In der Gewichtsklasse bis 27 kg musste Erik Negwer fünf Poolkämpfe absolvieren. Seine ersten 4 Kämpfe gewann Erik klar auf Schultern. Seinen 5. und letzten Poolkampf konnte Erik leider nicht gewinnen und musste sich einem Sportler aus Berlin geschlagen geben. Da Erik jetzt im Pool zweiter war, ging es für ihn um Platz 3 und 4. Obwohl sein Kampf erst um 19.15 Uhr stattfand, konzentrierte sich Erik noch einmal und gewann durch einen Schultersieg den 3. Platz bei den Mitteldeutschen Meisterschaften.

Lucas Nagel (bis 31 kg) musste am Morgen noch 400 Gramm Gewicht machen, was ihm auch im Wettkampf anzumerken war. Lucas gewann seinen ersten Kampf durch einen Punktsieg. Seinen 2. Kampf verlor er auf Schultern und wahrte sich dennoch die Chance auf einen Medaillenplatz. Im 3. Kampf ging Lucas unkonzentriert auf die Matte und musste dadurch eine Schulterniederlage hinnehmen.

Für unsere beiden C-Jugendlichen Max Lauterbach und Randy Pelikan lief es im Turnier nicht gut. Max verlor seinen 1. Kampf durch eine Schulterniederlage und musste seinen zweiten Kampf unbedingt gewinnen, um noch im Turnier zu bleiben. Bei seinem zweiten Kampf konnte sich Max zwar steigern, aber verlor diesen Kampf nach Punkten und schied somit aus dem Turnier aus.

Bei Randy begann das Turnier mit einem Schultersieg. Seinen zweiten Kampf verlor Randy auf Schultern und musste seinen dritten Kampf gewinnen. Randy begann seinen dritten Kampf konzentriert und lag nach Punkten vorne. Nach der Pause konnte Randy seinen Punktevorsprung sogar noch ausbauen und musste diesen Vorsprung nur noch über die Zeit bekommen. Durch eine Unachtsamkeit kurz vor Abpfiff des Kampfes, verlor Randy seinen Kampf auf Schultern und schied auch aus dem Turnier aus.

Die mitgereisten Trainer, Jan Nagel, Enrico Lauterbach und Peter Pelikan, bedanken sich bei den Sportlern und Eltern.

Eichenkranz Lugau unterstützt Rabattaktion bei Leitermann

Bericht von Jan Peprny

Am 21.06.2014 fanden die “weißen Nächte” im und vor dem Baumarkt Leitermann in Neuoelsnitz statt. In der Zeit von 16:00 – 20:00 Uhr fand eine große Rabattaktion statt, bei der pro Einkauf 2,00 € an einen gemeinnützigen Verein gespendet wurden. In diesem Jahr war das der Ringerverein 1908 “Eichenkranz” Lugau, der an diesem Nachmittag die gastronomische Betreuung der Baumarktkunden auf dem Parkplatz übernahm. So wurden in einer gemütlichen Atmosphäre Kaffee und Kuchen angeboten und Roster gegrillt. Auch die Ringermatte wurde aufgebaut und der Nachwuchs des Vereins präsentierte sein Können. Am Ende der Aktion standen für unseren Verein 850,00 Euro auf dem Konto, welche vom Marktleiter Frank Flöter überreicht wurden.

Der Ringerverein “Eichenkranz” Lugau bedankt sich bei allen Helfern, die zum Gelingen dieses Nachmittags beigetragen haben und hofft, wieder einmal in so eine Aktion eingebunden zu werden.

Kraft Heil!

Fotos

Kreis-, Kinder- und Jugendspiele am 21.06.2014 in Zschopau

Bericht von Kati Blachut

Zu den Kreis-, Kinder- und Jugendspielen am 21.06.2014 fuhren von gemeldeten 14 Sportlern letztendlich 8 zum Turnier nach Zschopau.

Von den vier E-Jugendlichen hatte es der Größte im 28 kg-Limit, Erik Schreiner, am schwersten. Im ganzen Turnier sammelten sich hier die meisten Ringer. An der Zahl 12! Als Neuling werden noch keine hohen Ansprüche an Erik gestellt. Mit noch nicht ausgereiften Techniken aber mit Gefühl fürs Ringen und Überblick kämpfte er sich durch seinen Pool. Hier legte er mit einem Kopfhüftschwung (KH) und einem Punktesieg zwei Auer Kontrahenten auf die Matte. Auch der Thalheimer Stoll musste sich beim Stand von 5:4 auf seinen Schultern geschlagen geben. Nur der letzte Gegner im Pool und der spätere Sieger, Torben Ebert aus Aue, unterbrach die Siegesserie. Mit dem Einzug in das kleine Finale stellte dies jetzt schon einen großen Erfolg für Erik dar. Mit sehr viel Übersicht ging unser Jugendlicher auch hier wieder ans Werk und schaffte es abermals, seinen Gegner auf der Matte zu fixieren, bis der Pfiff den Kampf abbrach. Übers ganze Gesicht strahlend und für seine Leistung mit einer verdienten Bronzemedaille geehrt, war das ein perfekter Tag für unseren Nachwuchsringer.

Jeder gegen jeden, so hieß die Parole in der, für uns leichtesten Gewichtsklasse des Moritz Ose mit 21 kg. Ebenfalls mit zwei Schultersiegen über einen Werdauer und einen Auer Ringer, wurde Moritz jäh durch einen Wurf über die Brust des Nick Schneider aus Thalheim gestoppt und verlor auf Schultern. Nick war hier die unumstrittene Nr. 1. Doch wieder Mut getankt und fest entschlossen, um die Silbermedaille zu kämpfen, ging Moritz auf die Matte und wartete auf seinen Gegner Feig aus Gelenau. Nur wollte der nicht mehr und war schon abgereist. Verdient konnte Moritz Silber in Empfang nehmen.

In der 23 kg-Kategorie, immer noch bei den E Jugendlichen, schrieben sich Leon Blachut und Tim Kotzur ein. Leon schien einen schlechten Tag abgefasst zu haben, denn es glückte ihm nichts und er fand sich mehrfach auf Schultern liegend wieder. Bei insgesamt sechs Teilnehmern belegte er den fünften Platz.

Tim Kotzur absolvierte ebenfalls fünf Kämpfe, welche fast alle über die gesamt Zeit gingen. In seinem ersten Duell gegen den Auer Weiß errang er sich eine Punkteführung von 14:10. Gegen Enger aus Zöblitz schloss er seinen Kampf mit 14:5 und extra noch mit einem KH ab. Selbst bei dem Lugauer Angstgegner Jonas Nürnberger aus Werdau lag er mit 4:2 in Führung, geriet aber in die gefährliche Lage und konnte sich aus dieser nicht mehr befreien. Weiterhin folgte ein Schultersieg gegen seinen Trainingspartner Leon. Im letzten Kampf versuchte Tim an seine guten Kämpfe und gezeigten Techniken anzuschließen. Hierbei war Colin Koch aus Werdau noch etwas zu stark und Tim stand am Ende auf dem Bronzepodest.

Zwei Gewichtsklassen bei den D-Jugendlichen waren mit drei Lugauer Ringern besetzt. In der -29 kg starteten Nils Brendel und auch noch ein Neuling, Niklas Tasche, und der Werdauer Mühlner, welcher als Sieger aus beiden Begegnungen hervorging. Niklas und Nils mussten nun Platz 2 und 3 unter sich ausmachen. Überraschender Weise gewann hier der Ringerneuling und verwies Nils auf den dritten Platz.

Mit zwei Thalheimern stand Lucas Nagel im 31er Limit auf der Matte. Im ersten und mit Abstand schwersten Kampf aus Lugauer Sicht in diesem Turnier, lag Lucas in der Pause mit 11:14 zurück. Bis zum 18:18 kämpfte sich Banjo´s Sohn mit großem Kampfeswillen heran und musste aber kurz vor Schluss eine Zweierwertung und damit den Punktesieg von Lehmann aus Thalheim anerkennen. Große Tränen kullerten, da sich die übergroße Anstrengung nicht bezahlt gemacht hatte. Wer aber weiß, wie Lucas noch vor einem halben Jahr auf der Matte solchen Gegnern gegenüber stand, so kann man mit Recht einen kleinen Sieg für das Selbstbewusstsein verbuchen und auch sehen, dass er seinen Trainingsrückstand fast aufgeholt hat. Lucas konnte eine Bronzemedaille mit nach Hause nehmen.

Ein Einziger vertrat den RVE Lugau in der C-Jugend. Routiniert mit zwei Schultersiegen und zwei technischen Überlegenheitssiegen kam Randy Pelikan dem obersten Treppchen immer näher. Doch der vierte Vergleich kostete nicht nur Beherrschung dem Auer Singer gegenüber, der sich kratzender und schupsender Weise Vorteile verschaffen wollte, sondern auch körperliche Beherrschung, denn Randy landete einmal unsanft außerhalb der Matte und schlug mit dem Hinterkopf auf. Weiterhin verdrehte er sich das rechte Handgelenk, welches bandagiert wurde. Im Finale gegen den Gelenauer Hofmann musste er, nicht im Besitz seiner vollen Kräfte, eine Punkteniederlage hinnehmen und wurde damit Zweiter.

Nach dem Ende des Turniers und der Siegerehrung war für unseren Nachwuchs noch lange nicht Schluss, denn eine Vorführung in Zusammenarbeit mit den „großen Ringern“ stand noch auf dem Parkplatz des Leitermann in Oelsnitz an. Auch die Mutti´s, Vati´s und viele Helfer hatten alle Hände voll mit Aufbau des Kuchenbasars, des Grillstandes, des Flohmarktes, der Matte und natürlich auch dem Backen des Kuchens zu tun.

Mit dem vorangegangenen Turnier (vielen Dank an den angehenden Jungtrainer Falko Demmler) eine rundum gelungener Tag im Zeichen des Ringkampfsports.

 

In diesem Sinne möchte ich mich auch im Namen des Vorstandes bei allen Beteiligten recht herzlich bedanken. :-)

Landesmeisterschaft C- und D-Jugend (FR) am 24.05.14 in Plauen

Bericht von Enrico Lauterbach

Am vergangenen Samstag, den 24.05.2014 fanden in Plauen die Landesmeisterschaften der D-Jugend und C-Jugend im Freien Ringkampf statt. Es traten 110 Teilnehmern aus 18 Vereinen an.

Bei den D-Jugendlichen gingen vom RVE Lugau drei Sportler an den Start. In der Gewichtsklasse bis 25 kg holte sich Erik Negwer durch eine sehr gute Leistung den Landesmeistertitel. Erik bestritt drei Kämpfe, wobei er in seinem letzten Kampf seinen größten Konkurrenten Finn Löffler vom RV Thalheim durch einen Schultersieg bezwang und sich somit Gold sicherte. In der nächsthöheren Gewichtsklasse bis 27 kg trat Nils Brendel an und bestritt wie Erik drei Kämpfe. Nils hatte nicht so viel Erfolg, verlor leider seine drei Kämpfe und belegte am Ende den vierten Platz. Der dritte im Bunde, Lucas Nagel, musste sich in der Gewichtsklasse bis 31 kg drei Kämpfern auf der Matte stellen und konnte seinen ersten Kampf durch einen Schultersieg für sich entscheiden. Bei seinen nächsten beiden Kämpfen unterlag er seinen Gegnern, errang somit Bronze.

Bei den C-Jugendlichen gingen ebenfalls drei Starter vom RVE Lugau an den Start. Der Kleinste, Maximilian Lauterbach, hatte keinen Gegner in seiner Gewichtklasse und holte kampflos die Goldmedaille. Max bestritt aber noch zwei Freundschaftskämpfe, wovon er den ersten gewann, aber den zweiten nicht für sich entscheiden konnte. Im Limit bis 38 kg errang Moritz Frey den 2. Platz. Moritz gewann seine drei Kämpfe im Pool alle durch klare Schultersiege und stand dadurch im Finale. Hier jedoch konnte Moritz die gute Leistung aus der Vorrunde nicht mehr abrufen, weshalb er den Landesmeistertitel verpasste. Der dritte von unseren C-Jugendlichen, Randy Pelikan, belegte den 5. Platz. Randy bestritt 4 Kämpfe, wovon er zwei gewann und zwei verlor.

Das Trainerteam bedankt sich bei den erbrachten Leistungen unserer Sportler.